E-Zigarette Anfänger
Anfänger-Guide

Die beste E-Zigarette für Anfänger

Vor allem für Umsteiger wird die erste E-Zigarette oft zum „Verhängnis“, wenn es zu einem Fehlkauf kommt. Die falsche Auswahl der Komponenten, sei es die Wahl einer Einweg-E-Zigarette oder einer solchen von einer dubiosen Marke, hat oft zur Folge, dass wieder ein Rückschritt zum Glimmstängel gemacht wird.

Das Problem vor dem man als Anfänger steht ist einfach, dass es auf dem Markt hunderte oder gar tausende verschiedene Modelle gibt und täglich neue hinzukommen. Als Einsteiger ist man dann bei der großen Auswahl oft überfordert. Daher möchte ich wie folgt die Frage beantworten: „Welche ist die beste E-Zigarette für Anfänger?“

Zwar sind auf dem Markt sehr viele Einsteigersets erhältlich, doch meiner Ansicht nach sind es nur zwei Stück, die wirklich überzeugen können und für Anfänger taugen.

Kanger EVOD Komplettset

Kanger EVOD KomplettsetBei der Kanger EVOD (zum Testbericht) handelt es sich um eines der beliebtesten, wenn nicht sogar das beliebteste Starterset für Anfänger. Doch auch erfahrene Dampfer können mit diesem Komplettset auf ihre Kosten kommen. Auch ich nutze die Kanger EVOD noch, da es sich hierbei um eine sehr kompakte E-Zigarette handelt, die ebenso gut verarbeitet ist und in meinem Fall seit bereits zwei Jahren einen guten Dienst leistet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einzigartig.

Der große Vorteil bei der Kanger EVOD ist, dass diese einfach und intuitiv zu bedienen ist, sich jedoch in ihre Einzelteile zerlegen lässt, sollte einmal ein solches defekt sein und ausgetauscht werden müssen. Verdampfer und Akku sind bereits von Werk aus perfekt aufeinander abgestimmt und sorgen für ein optimales Dampfverhalten.

Zwar galten die eGo-Modelle von Joyetech lange Zeit als DIE E-Zigaretten für Einsteiger, diese Meinung dürfte aber mittlerweile generalüberholt sein. Also liebe Einsteiger: etwas Feineres als die Kanger EVOD gibt es nicht. Meiner Ansicht nach die beste E-Zigarette für Anfänger!

EVOD 1 vs. EVOD 2: neben dem Mundstück aus Edelstahl ist die größte Veränderung die erhöhte Dampfentwicklung, die aus dem Einsatz eines Dual-Coil-Verdampfers (zwei Heizdrähte anstelle von einem) resultiert. Da Dual-Coils in der Regel parallel geschaltet sind, erhöht sich dadurch natürlich auch der Stromverbrauch – und zwar um das Doppelte. Und das bei gleichbleibender Akkukapazität. Auch der Liquidverbrauch erhöht sich immens. Ich empfehle daher weiterhin die EVOD der ersten Generation, die mit einem Single-Coil-Verdampfer ausgestattet ist. Wer sich dennoch für die Kanger EVOD 2 interessiert, der findet diese hier bei Amazon.

Vorteile:

  • hohe Verarbeitungsqualität
  • ungetrüber Liquid-Geschmack
  • sehr gute, durchgängige Dampfentwicklung
  • gutes Tankvolumen

Nachteile:

  • Kondenswasser kann sich im Mundstück bilden

Lieferumfang:

  • 2 eVod Akkus (3,7 V | 650 mAh)
  • 2 eVod 1.6 ml Clearomizer
  • 5 Ersatz-Verdampferköpfe
  • 1 USB-Ladekabel, 1 Netzadapter
  • Bedienungsanleitung

Joyetech eGo-C Komplettset

Joyetech eGo-C Komplettset Typ-BRecherchiert man als Einsteiger im Internet nach einem Einsteigerset, so wird einem nicht minder oft zu einem Komplettset des Marktführers Joyetech geraten – und das nicht zu Unrecht. Auch bei diesem Komplettset handelt es sich um ein zufriedenstellendes Einsteigerset, das den Einstieg in das Dampfen sehr einfach macht. Dennoch ist dieses Modell auch mit ein paar Nachteilen behaftet, die weiter unten in der Übersicht dargestellt sind.

Schaut man sich als erfahrener Dampfer allerdings einmal die Rezensionen bei Amazon an, so wird man feststellen, dass die negativen Berichte zum Großteil auch aus Anfängerfehlern resultieren, die man Anfang möglicherweise so selbst durchlebt hat. So lässt sich den schlechten Kritiken vor allem entnehmen, dass ihre eGo siffen würde. Vor dem Problem stand ich zugegebenermaßen auch nach der Anschaffung meiner ersten E-Zigarette, der eGo-T. Nach einiger Zeit musste ich allerdings feststellen, dass lediglich der Anfängerfehler #1 für dieses Malheur verantwortlich war: die falsche Zugtechnik.

Alles in allem ist dieses Set dennoch für Einsteiger geeignet. Der Vorteil der gegenüber der wohl bekannteste E-Zigarette – die  eGo-T – ist übrigens, dass der Verdampfer modular aufgebaut ist und die Einzelteile nicht miteinander verkoppelt sind, sodass bei einem Defekt oder Verschleiß lediglich der Verdampferkopf ersetzt werden muss.

Vorteile:

  • intuitive Bedienung (leichte Befüllung)
  • anständige Dampfentwicklung
  • im Gegensatz zur eGo-T austauschbarer Verdampferkopf

Nachteile:

  • kann siffen
  • relativ kleiner Tank

Lieferumfang:

  • 2 eGo-Akkus (3,3 V | 650mAh)
  • 2 eGo 1.8 ml Atomizer
  • 3 Ersatz-Verdampferköpfe
  • 1 USB-Ladekabel, 1 Netzadapter
  • Bedienungsanleitung

Die beste E-Zigarette sollte aus einem Komplettset bestehen

Nichts ist für einen Umsteiger schlimmer, als wenn der Akku der E-Zigarette plötzlich leer ist und kein Zweitgerät zur Verfügung steht. Wohl jeder erfahrene Dampfer wird von einem Negativerlebnis in seiner Anfangszeit berichten können, das ihn zum grübeln gebracht hat, ob das Dampfen überhaupt das richtige für ihn ist.

Um neben den vermeidbaren Anfängerfehlern allerdings auch Faktoren wie eine defekte Hardware zu vermeiden, ist ein Komplettset für den Einsteig unvermeidbar. Auch mithilfe der mitgelieferten Ersatz-Verdampferköpfe ist man als Anfänger somit auf der sicheren Seite, was einen Ausfall angeht.

Wichtig ist zudem ein kleiner Liquidvorrat, damit man nicht schon von dem ersten nichtschmeckenden Liquid enttäuscht ist und dem entgegenwirkend seine Lieblingssorten für sich entdecken kann – ob Tabakgeschmack, fruchtig-süß oder doch etwas zugegebenermaßen sehr exotisches wie Käsekuchen.

Die beste E-Zigarette sollte von einem vertrauenswürdigen Hersteller stammen

Im Internet lässt sich viel Schrott kaufen, darunter auch minderwertige E-Zigaretten und ebenso Liquids. In der jüngsten Vergangenheit kamen immer Menschen auf die Idee, Qualitätsmarken nachzuahmen und Einsteiger so in eine Falle zu locken. Für die Produkte von Joyetech gibt es hier eine Liste der von ihnen benannten „Copycats“.

Das muss keineswegs bedeuten, dass die als „Unauthorized“ gelabelten Shops minderwertige und nicht originale Dublikate vertreiben, sondern dass diese Produkte nicht direkt über Joyetech bezogen und die Herkunft daher nicht festgestellt werden kann. Joyetech möchte damit natürlich auch indirekt bewirken, dass die Reseller ihre Produkte direkt über das Unternehmen beziehen.

In dieser Hinsicht ist also Vorsicht geboten und es empfiehlt sich vor allem für Anfänger, die Ware direkt vom Hersteller zu kaufen, da alles andere lediglich auf Vertrauensbasis stattfindet.

Einige Hersteller setzen auf eine Produkt-Authentifizierung, im Zuge welcher der auf der Verpackung aufgeklebte Code auf der Herstellerseite einer Echtheitsprüfung unterzogen werden kann. Wird der Code angenommen, so handelt es sich mit Sicherheit um ein originales Produkt, stimmt dieser nicht, so ist Vorsicht geboten.

Die beste E-Zigarette sollte genügend Dampf produzieren

Was ist eine (E-)Zigarette ohne Dampf? Es handelt sich hier nicht zwingend um einen ausschlaggebenden Faktor bei der Entscheidung für eine bestimmte Marke, aber dennoch stellt eine gute Dampfentwicklung einen Gewohnheitsfaktor dar, den man als ehemaliger Raucher nicht missen möchte. Ausschlaggebend für die Dampfentwicklung ist vor allem die Höhe der elektrischen Spannung eines Akkus und der Widerstand des Verdampfers.

Da bei Einsteigersets allerdings grundsätzlich die Akkus auf die Verdampfer (oder auch andersrum) abgestimmt sind, braucht man sich hier keine Gedanken machen. Ein auf 3,3 V getakteter Akku liefert auch Einsteigern eine gute Dampfentwicklung, die konstant aufrecht erhalten wird, bis der Akku letztendlich leer ist.

Vor allem die sogenannten Slim-Modelle, die dem Aussehen einer echten Zigaretten ähneln, können diese Leistung aufgrund minderwertiger Bestandteile nicht erbringen, was sich letztendlich auch in der Dampfentwicklung äußert und die Einsteigerfreude trüben wird.

Die beste E-Zigarette sollte einfach und zuverlässig sein

Auch wenn in der Voltzahl regelbare Akkus eine weitergehende Einstellungsmöglichkeit bieten und sich so den persönlichen Dampf-Präferenzen anpassen lassen, so wären Anfänger damit überfordert und würden sich sicherlich nur rumärgern, warum man plötzlich einen verbrannten Geschmack im Mund hat oder auf der anderen Seite kein ordentlicher Flash zustande kommt.

Daher ist es wichtig, dass eine Einsteiger-E-Zigarette einfach funktioniert – ohne großen Schnickschnack. Eine einfache An- und Abschaltmöglichkeit mithilfe des Tasters (in der Regel 5 x schnell nacheinander drücken) ist da schon ausreichend und garantiert, dass auch der Transport in der Hosentasche sicher verläuft. Wenn die die LED dann am Stück blinkt, heißt es die E-Zigarette aufzuladen.

Daher muss sich auch ein Einsteiger nicht großartig in den bekannten Foren einlesen, was es alles für Zusammenstellungs- und Modifikationsmöglichkeiten bei E-Zigaretten gibt. Bedient man sich einem Einsteigerset, so kann dieses Wissen bei Interesse auch später angeeignet werden. Dampfer helfen gerne!

Bildquelle: https://de.fotolia.com/id/82238545 Urheber: esoxx01

One thought on “Die beste E-Zigarette für Anfänger

  1. Ich glaube jeder Art von Rauch ist schädlich, ob E-zigarette oder normale Zigarette, am besten man raucht oder dampft halt gar nicht. Aber um von einer Zigaretten Sucht wegzukommen, sind E-zigaretten eine gute Option, vorallem heutzutage, wo man die Akkuträger und verdampfer der e-zigaretten so einstellen kann, wie man möchte. Ob viel oder wenig dampf, ob intensiver od leichter geschmack, so kann man die E-Zigarette seinen Rauchverhalten schon gut anpassen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.