Kanger EVOD Komplettset
Startersets Testberichte

Kanger Evod

Lange Zeit galt die eGo-T oder eGo-C von Joyetech als die beste E-Zigarette für Anfänger. Doch wenn es da ein Set gibt, das für Einsteiger optimal geeignet und mit nur wenigen Nachteilen behaftet ist, dann ist es mittlerweile die EVOD von Kangertech. Es handelt sich um ein Zusammenspiel aus guter Verarbeitungsqualität, einfacher Bedienbarkeit, gutem Dampfverhalten sowie einem Preis-Leistungs-Verhältnis, das man bei keiner anderen E-Zigarette vorfinden wird.

Lieferumfang: 2 x Clearomizer || 2 x  650 mAh-Akku || USB-Ladekabel + Netzadapter || 5 x Verdampferköpfe

Geliefert werden die EVODs von Kangertech in einer robusten Pappverpackung, wobei die beiden E-Zigaretten selbst in einer polsternden Schaumstoffeinlage lagern und einen hückeligen Transport damit unbeschadet überstehen. Als Einsteiger erhält man hier mit den beiden E-Zigaretten und den Verdampferköpfen, welche nun einmal Verschleißteile sind, eine Art Rundum-Sorglos-Paket.

Verarbeitung – gewohnte Kangertech-Qualität

Zugegebenermaßen mag der geringe Preis einen Einsteiger zu der Annahme verleiten, dass es sich hierbei um ein Billigset handelt, welches sich in der Verarbeitungsqualität äußern wird. Dem ist in keinem Fall so. Durch die kompakten Maße ist die Kanger EVOD sehr robust, damit optimal für die Hosentasche geeignet und mein Dampfgerät für unterwegs.

Wichtig für Anfänger ist natürlich die Zuverlässigkeit, die bei der EVOD definitv gegeben ist. Vorausgesetzt man wendet die richtig Zugtechnik an, so kommt es hier zu keinem Siffen oder Blubbern, wie es bei manch anderen Einsteigersets der Fall ist. Einzig und allein die mitgelieferten Verdampferköpfe sind immer eine gewisse Glückssache. Eine gewisse Serienstreuung ist an dieser Stelle nicht abzustreiten. Auf gut Deutsch bedeutet das, dass ein Verdampferkopf möglicherweise schon von Beginn an keine zufriedenstellende Leistung erbringt, zum Beispiel kokelig schmeckt, oder eine recht geringe Lebenszeit hat.

Ansonsten lässt sich zum Thema Verarbeitung nicht viel sagen. Der Akku erbringt eine Kapazität von 650 mAh. Man kommt damit locker über einen ganzen Tag und kann diesen über die Nacht wieder aufladen. Es handelt sich hierbei um einen getakteten Akku, der über den gesamten Zeitraum konstant die gleiche Spannung liefert. Im Gegensatz zu einem ungetakteten Akku muss man sich hier also nicht mit einer schwankenden Leistung abfinden, an die das Dampfverhalten angepasst werden müsste.

Dampfverhalten – klein, aber oho!

Kanger EVOD Verdampfer
Kanger EVOD Ersatz-Verdampfer

Entscheidend für ein gutes Dampverhalten, welches die EVOD definitiv liefern kann, ist das richtige Zugverhalten. Sie wird es dankend annehmen, wenn leicht und gleichmäßig gezogen wird. Dieses Zugverhalten gilt es sich als Einsteiger natürlich erst einmal anzueignen und kann verantwortlich dafür sein, dass es anfangs verkokelt schmeckt oder es zum Hustenreiz kommt. Nicht verzagen, schnell hat man den Dreh raus! Dieses Video erklärt dieses Phänomen sehr gut.

Die mitgelieferten Verdampferköpfe des Komplettsets haben einen Widerstand von 1,8 Ohm, auf welchen die Akkus von Werk aus abgestimmt sind und ein optimales Dampfverhalten liefern. Als fortgeschrittener Dampfer lässt sich durch die eigenhändige Zusammenstellung von Komponenten und vor allem durch regelbare Akkuträger das Dampf- und Geschmacksverhalten individuell an die eigenen Präferenzen anpassen, was für einen Anfänger aber viel zu weit geht. Daher gilt: langsam in die Materie einsteigen, welche Einstieg die Kanger EVOD einem sehr leicht macht.

Natürlich lässt sich die Dampfentwicklung der EVOD nicht mit der einer Zusammenstellung vergleichen, bei welcher der Akku die x-fache Leistung erbringt und deren Verdampfer einen sehr geringen Widerstand hat. Es ist dennoch erstaunlich was aus dieser kompakten E-Zigarette sowohl an Dampf, als auch an Aroma-Entwicklung und auch (bei Dampfen eines nikotinhaltigen Liquids) an Flash herauszuholen ist.

Beim Dampfen kann sich übrigens Kondenswasser bilden, das aufgrund des durchsichtigen Mundstücks sichtbar ist. Ich persönlich habe kein Problem damit, habe allerdings Rezensionen entnehmen können, dass ein paar Anwender dies unappetitlich finden. Die Entstehung von Kondenswasser ist unvermeidbar, da Liquids für gewöhnlich auch einen gewissen Wasseranteil beinhalten.

Bedienbarkeit – einfach einfach

Erst einmal ausgepackt lässt sich (fast schon) mit dem Dampfen beginn, denn die Akkus sind schon vorgeladen. Einzig und allein das Liquid muss noch in den Tank eingefüllt werden, was sich wie folgt vornehmen lässt:

  • E-Zigarette mit dem Mundstück nach unten halten
  • Akku mit Verdampferbasis vom Tank abschrauben
  • Liquid über die Innenwand einfüllen (höchstens bis zum Rand des Luftkanals)

Handelt es sich um einer neuen Verdampferkopf, so sollte die EVOD mindestens 5 Minuten lang mit dem Akku nach unten abgestellt werden, damit der Verdampfer das eingefüllt Liquid aufnehmen kann und die Heizwendel keinen Schaden nimmt.

Da der Akku der Kanger EVOD im ausgeschalteten Zustand geliefert wird, muss dieser erst einmal eingeschaltet werden. Dies geschieht durch ein fünfmaliges, schnelles Drücken des Tasters, woraufhin die weiße LED ebenfalls fünf Mal aufblinkt und signalisiert, dass der Akku nun Strom an den Verdampfer liefern kann. Mit dieser 5-Klick-Abschaltung kann gewährleistet werden, dass auch unterwegs in der Tasche nicht ausversehen verdampft wird.

Nun kann also der Taster über die Länge des Zuges gedrückt gehalten werden. Es sollte nicht zu stark gezogen werden, sondern der Dampf vielmehr in die Mundhöhle „gleiten“. Zu hektisches und schnelles Ziehen hintereinander mag einen verkokelten Geschmack zur Folge haben. Der Taster ist meines Erachtens nach optimal in den Akku eingearbeitet. Er steht nicht zu stark über, ist auf der glatten Oberfläche jedoch noch gut fühlbar.

Auch der Aufladevorgang stellt keine große Herausforderung dar. Der Akku wird handfest in die Windung des USB-Ladekabels geschraubt, woraufhin ein mehrfaches Blinken und daraufhin eine dauerhaft rot leuchtende LED signalisiert, dass der Akku aufgeladen wird. Ist dieser voll aufgeladen, so springt die LED von rot auf grün um.

Es zeigt sich also, dass die Bedienung bei weitem kein Hexenwerk ist und als Anfänger wenig, wenn überhaupt etwas falsch gemacht werden kann. Die ohne viel Schnickschnack daherkommende Kanger EVOD ist intuitiv zu bedienen.

Über den Hersteller Kangertech
Kanger EVOD Produkt-Authentifizierung
Produkt-Authentifizierung (Schutz vor Plagiaten)

Im Jahr 2007 gegründet, hat sich das im chinesischen Shenzhen ansässige (wie übrigens so viele E-Zigaretten-Hersteller) Unternehmen Kangertech als Big Player auf dem Markt für E-Zigaretten etabliert. Mal abgesehen von dem umfangreichen eigenen Produktsortiment beziehen fast alle E-Zigaretten-Hersteller Einzelteile von Kangertech, welche eine enorm hohe Produktionskapazität und Einfluss auf den Markt haben.

Mein Fazit – eindeutig die beste E-Zigarette für Einsteiger

Die Kanger EVOD kann all das bieten, was für einen Einsteiger relevant ist: Eine einfache Bedienbarkeit, gute Verarbeitungsqualität und vor allem auch einen geringen Preis. Diese E-Zigarette ist eine solche bei der ich felsenfest behaupten kann, dass damit wirklich der Umstieg zu schaffen ist (mal abgesehen von dem eigenen Willen, den man dazu mitbringen muss).

Denn ganz wichtig ist: das erste Dampfgerät darf einen niemals im Stich lassen. Dass das Dampfen einiges an Organisation erfordert ist nicht abzustreiten. Die Zuverlässigkeit ist bei diesem EVOD-Starterset definitiv gegeben.

4 thoughts on “Kanger Evod”

  1. Hallo eine Frage habe ich, und zwar brauche ich einen glastank für den Kanger Tech evod, könnt ihr mir bitte sagen welchen und woher ich so einen bestellen kann? Vielleicht mit link 🙂 dankeee

  2. Ich hätte mal die frage was die Sicherheit angeht habe oft mitbekommen das e Zigaretten explodiert sind inwiefern is die Evod mega sicher ? Bitte mir per email antworten danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.