Lynden-Now
Startersets Testberichte

Lynden Now von Powercigs – Subohm für Anfänger

Im Folgenden möchte ich meine Erfahrungen mit der Lynden Now von Powercigs schildern – eine für Einsteiger in das Subohm-Dampfen entwickelte E-Zigarette, die mit einer besonders einfachen Bedienung punkten soll. Freundlicherweise hat mir Powercigs ein Exemplar zum Testen zukommen lassen.

Die Marke Lynden wurde von Powercigs geschaffen und richtet sich in erster Linie an Einsteiger in das Dampfen, geht mit den Subohm-Geräten nun aber einen Schritt weiter. So wurde neben der Lynden Now frisch die Lynden Air auf den Ma

Lynden-Now-Verpackung

rkt gebracht – ebenfalls ein Subohm-Komplettset, bestehend aus Akkuträger und Verdampfereinheit, allerdings fortgeschrittener durch vorhandene Regulierungsmöglichkeiten.

Nun aber zur Lnyden Now. Das Besondere an dem Gerät ist nicht nur die handliche Größe, sondern vor allem die nicht vorhandenen Einstellungsmöglichkeiten am Akkuträger. So etwas habe ich bei einem Subohm-Komplettset bisher noch nicht gesehen und möglicherweise schüttelt der ein oder andere erfahrene Dampfer den Kopf, aber das Gerät konnte mich überzeugen.

Allgemeines und Preise

Die Lynden Now ist zu einem erschwinglichen Preis ab39,95 € erhältlich. Zum Lieferumfang zählen folgende Komponenten:

  • 1 x NowAkku (1100 mAh)
  • 1 x Now Tank (2 ml Fassungsvermögen, 510er-Anschluss)
  • 1 x Now Ersatz-Verdampferkopf (0,5 Ohm)
  • 1 x 10 ml Lynden Liquid
  • 1 x Micro-USB Ladekabel
  • 1 x Bedienungsanleitung

Es ist also alles inbegriffen, was benötigt wird. Im Powercigs-Shop lassen sich zusätzlich ein Akku (19,95 €) und Verdampferköpfe (14,95 €) erwerben.

Design, Verarbeitung und Akku

Lynden-Now

Mit ihren Maßen (Länge: 11 cm / Durchmesser: 1,9 cm / Gewicht: 88 g) ist die Lynden Now sehr kompakt, lässt sich fast komplett in der Handinnenfläche verstauen und eignet sich wunderbar für unterwegs.

Der Taster ist tief in den Akkuträger eingelassen, wodurch sich ein fast glatter Übergang ergibt. Ein runder oder um 2-3 mm weiter herausstehender Taster würde mir besser gefallen, da es schon einmal passieren kann, dass man diesen nicht ganz erwischt.

Als zweiter von den einzigen beiden Kritikpunkten lässt sich das schmale Sichtfenster im Tank aufführen, was ich auch schon anderen Rezensionen entnommen habe. Besonders bei schlechten Lichtverhältnissen und nicht-farbigem Liquid lässt sich der Füllstand des Liquids nur wage erkennen.

Der Akku verfügt über eine eGo-typische Kapazität von 1100 mAh und hält ungefähr 2 Füllungen – je nach Zugverhalten. Geladen wird der Akku über eine Micro-USB-Buchse und das mit einem recht hohen Ladestrom, sodass er mit der Zeit ordentlich warm wird, aber auch nach 1-2 Stunden wieder aufgeladen ist. Wichtig ist, dass er genügend Freiraum beim Laden hat. Passthrough, also Dampfen während des Ladens, ist möglich, bei komplett leerem Akku allerdings erst nach einigen Minuten.

Funktionsweise

Subohm sells. Kein anderer Trend geistert momentan so sehr durch die Dampfer-Szene. Leider setzt die Verwendung solcher Geräte ein wenig Erfahrung und Wissen voraus, zumindest bei den herkömmlichen Akkuträgern und Verdampfern. Bei der Lynden Now entfällt diese Voraussetzung, denn es handelt sich um Einsteiger-Set, das keinerlei Regulierungsmöglichkeiten erlaubt.

Lediglich die im Tank integrierte Airflow-Control erlaubt die Regulierung des Zugwiderstandes, dementsprechend auch der Stärke des Throat Hits – und das ist auch gut so.

Bei Subohm-Geräten wird in der Regel direkt auf Lunge gedampft. Da gibt es mittlerweile Geräte auf dem Markt, die x-verschiedene Einstellungen entsprechend dem im Verdampfer verwendeten Material erlauben, um die für sich perfekte Dampf- und Geschmacksentwicklung ausfindig zu machen.

Die Lynden Now kann das nicht, kann aber trotzdem mit einer optimalen Abstimmung der Komponenten auftrumpfen. Zum Einsatz kommt das herkömmliche 5-Klick-System, mit dem sich das Gerät ein- und ausschalten lässt.

Der Tank verfügt über ein Füllvolumen von 2 ml, was mit der der Umsetzung der EU Tabakverordnung (TPD 2) zusammenhängt. Demnach dürfen wiederbefüllbare Tanks, die zusammen mit nikotinhaltigem Liquid verkauft werden, kein größeres Füllvolumen haben. Darunter fällt nebenbei bemerkt auch die absolut unsinnige und verschwenderische Regelung, dass Nachfüllflaschen nicht mehr als 10 ml Liquid beinhalten dürfen.

Dampfentwicklung und Geschmack
Lynden-Now-Tank-mit-Airflow Kopie
Verdampfer mit integrierter Airflow-Control

Die Dampfentwicklung ist für ein solch kleines Gerät enorm und auch der Geschmack hat es mir angetan. Nur selten hatte ich einen Verdampfer in der Hand, der einen solch klaren Geschmack bietet – sei es bei Tabak-, Frucht- oder süßem Liquid.

Die Verdampferköpfe haben einen Widerstand von 0,5 Ohm, der Akku liefert eine Spannung von 3,8 Volt, was eine Dampfleistung von annähernd 30 Watt ergibt – allerdings nur bei den ersten Zügen. Mountain Prophet hat nachgemessen und festgestellt, dass es sich um einen ungeregelten bzw. ungetakteten Akku handelt. Das bedeutet so viel wie, dass bei stetigem Gebrauch auch die Spannung nachlässt und das Gerät sich schließlich bei 3 Volt abschaltet. Es wird also nicht konstant die gleiche Leistung geliefert, bis der Akku leer ist.

Würde ein geregelter Akku zum Einsatz kommen, wäre dieser direkt zu Beginn heruntergetaktet (etwa von 3,8 V auf 3,3 V). Das führte zu einer geringeren Leistung, hingegen konstanten Spannung und geringerer Belastung des Akkus. Kennt man diesen Fakt nicht, fällt es einem nicht unbedingt auf.

Den Verdampfer habe ich bei täglicher Nutzung seit einem Monat ohne Verschleiß im Gebrauch. Diese Erwartungshaltung darf man mittlerweile bei den qualitativ hochwertigen Verdampferköpfen auch haben.

Für ausgeprägtes „Cloud-Chasing“ kommen zweifelsfrei andere Geräte in Frage, aber mit der Lynden Now lässt sich dennoch das gesamte Gesicht im Dampf verstecken. 😉

Fazit zur Lynden NOW

Frei nach dem Motto „Weniger ist mehr“ hat Powercigs mit der Lynden Now ein Gerät auf den Markt gebracht, das selbst Einsteigern in das Dampfen den Umgang mit Subohm ermöglicht, ohne dass sich erst sämtliches Grundwissen angeeignet werden muss. Auch für Dampfer, die nach ihrem ersten Einsteigergerät einen Schritt weitergehen möchten, empfiehlt sich die Lynden Now.

Kleinere Schönheitsfehler sind vorhanden, die möglicherweise und hoffentlich noch ausgebessert werden. Insbesondere unterwegs hat man mit der Lynden Now ein Gerät in der Hand, das aufgrund seiner Kompaktheit eine umso erstaunlichere Leistung liefert – sowohl in der Geschmacks-, als auch in der Dampfentwicklung.

Ich kann die Lynden Now mit gutem Gewissen weiterempfehlen, auch erfahrenen Dampfern. Wem das Gerät wider Erwarten nicht gefallen sollte: die Rücksendung ist kostenlos.

2 thoughts on “Lynden Now von Powercigs – Subohm für Anfänger”

  1. Habe erst lynden air Limited Edition gekauft jetzt lynden now beide klasse aber für Frauen auf jeden Fall die kleine alles einfach perfekt die kleine ohne die Spielereien reicht völlig macht was sie soll

  2. Meine Lynden Now, welche ich erst einmal einen Monat habe ist schon kaputt. Fehler in der Elektronik und die Verdampferköpfe halten nicht was sie versprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.