Vype-ePen-Verpackung-quer
Startersets Testberichte

Vype ePen von British American Tobacco

Wem British American Tobacco nicht viel sagt, der wird mit Lucky Strike, Pall Mall oder HB mehr anfangen können. Der mächtige Tabakkonzern macht im deutschen Fernsehen momentan kräftig Werbung für den Vype ePen und folgt dem Versuch anderer Tabakunternehmen, auf dem E-Zigaretten-Markt Fuß zu fassen.

Verpackung-Vype-ePen

Der einer eGo-T ähnelnde ePen wird als Starterset angepriesen und richtet sich damit vorrangig an Einsteiger in das Dampfen. Man mag erkannt haben, dass sich die sogenannten „Cigalikes“ (beispielweise der Vype eStick oder die MarkTen XL des Tabakkonzerns Altria Group) nicht mehr mit den fortgeschrittenen E-Zigaretten konkurrieren können.

Für mich Grund genug den ePen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Testbericht basiert auf meiner persönlichen Erfahrung und mag nicht die der anderen Anwender widerspiegeln.

Allgemeines und Preise

Sämtliche Vype-Produkte werden von der Nicoventures Trading Ltd. gefertigt – ein von BAT (British American Tobacco) gegründetes Unternehmen, das sich der Herstellung von Alternativprodukten zur Zigarette widmet. Der Tabakkonzern geht ungewöhnlich offen mit diesem Thema um und traf die Aussage, dass darauf abgezielt werden soll, die rückläufigen Verkaufszahlen der Tabakzigaretten zu kompensieren.

Das Starterset ist derzeit für 24,95 € erhältlich und umfasst folgenden Inhalt:

  • 1 x Vype ePen (650 mAh-Akku und Verdampfer mit Kapselsystem)
  • 2 x Vype ePen e-Liquid Caps (Geschmacksrichtung Tabak und Minze)
  • 1 x USB-Ladekabel
  • 1 x Schutzkappe für Mundstück
  • zusätzlich 1 x Multi Flavour Pack (Geschmacksrichtung Vanille, Apfel und Kirsche)

Die Kapseln, von denen es momentan sieben verschiedene Geschmacksrichtungen gibt (Tabak, Minze, Kirsche, Apfel, Tabak-Karamell, Vanille-Karamell und pures Liquid), sind in Dreier-Packs zu einem Preis von 5,95 € erhältlich. Das macht knappe 2 € pro Kapsel. Mit dem Angebot „6 Packs kaufen, nur 5 bezahlen“ kommt man auf einen Einzelpreis von 1,65 € – eine Kapsel fasst gerade einmal 2 ml.

Ein Preisvergleich (€/ml Liquid):

  • Vype ePen: 0,83 €
  • Herkömmliches Fertig-Liquid: 0,40 €

Bei den Liquids lässt sich aus einem Nikotingehalt von 12, 6 oder 0 mg auswählen, wobei sich bei dem schwarzen Modell des Startersets nur 12 oder 0 mg, bei allen anderen Farben ausschließlich 12 mg auswählen lässt.

[wpsm_numhead num=“2″ style=“4″ heading=“2″]Design, Verarbeitung und Akku[/wpsm_numhead]

Vype-ePen-offen

Der Vype ePen ist mit seinen 39 g ein Leichtgewicht und sieht vom Design her ein wenig wie ein modern gestaltetes Fieberthermometer aus. Haptik und Optik sind zufriedenstellend. Der ePen ist noch ein wenig länger als eine eGo-T oder Kanger Evod und lässt sich besser in der Hand halten – ob seitlich oder mit dem Akku auf der Handinnenfläche aufliegend.

Auf der ePen sind zwei Taster angebracht, mit denen sich zwei verschiedene Leistungsstufen erreichen lassen – der untere sorgt für eine geringere Ausgangsspannung, der obere (mit zwei Pfeilen versehen) für eine höhere. Die Taster stehen hervor, könnten aber noch ein wenig größer sein.

Der Akku verfügt, wie bei Einsteiger-E-Zigaretten üblich, über eine Kapazität von 650 mAh und hält höchstens einen Tag – abhängig vom Konsumverhalten. Wird einer der beiden Taster gedrückt, weist die aufleuchtende LED auf den Ladestand hin.

  • Weiß leuchtend: Der Akku ist vollständig geladen.
  • Gelb leuchtend: Die Kapazität des Akkus geht zur Neige.
  • Rot blinkend: Der Akku muss geladen werden.

Der Akku war in meinem Fall vorgeladen. Möglicherweise nicht komplett, aber zumindest leuchtete die LED bei der Erstnutzung weiß. Andere Anwender sprechen davon, dass dies bei ihnen nicht der Fall war.

Funktionsweise Vype E-PEN

Vype-ePen-mit-der-Kanger-Evod
Der ePen im Größenvergleich mit der Kanger Evod

In puncto Bedienbarkeit lassen sich keine Negativaspekte ausmachen. Eine Kapsel lässt sich einfach auf das Gewinde aufschrauben, nachdem die Silikonhülle abgenommen wurde. Der ePen ist innerhalb von 20 Sekunden betriebsbereit. Ein- und ausgeschaltet wird er, indem einer der beiden Taster schnell drei Mal hintereinander gedrückt wird.

Die Kapseln sind nicht wiederbefüllbar, was den regelmäßigen Konsum zwar gegenüber dem Rauchen günstiger macht, gegenüber herkömmlichen, wiederbefüllbaren E-Zigaretten hingegen deutlich kostenintensiver. British American Tobacco verdient weniger an der Hardware, sondern vielmehr an dem regelmäßigen Bezug der vergleichsweise teuren Kapseln.

Zum Laden müssen Mundstück und Kapsel entfernt werden und der ePen auf das Gewinde des USB-Ladekabels aufgeschraubt werden – heutzutage keine elegante Lösung mehr. Ein Netzstecker wird nicht mitgeliefert. Ein auf dem Ladekabel grün leuchtendes „V“-Logo weist auf eine vollständige Ladung hin, die laut Bedienungsanleitung höchstens zwei Stunden in Anspruch nimmt.

Dampfentwicklung und Geschmack

Die Vype ePen hat einen enormen Zugwiderstand, der nicht einmal mit dem einer Tabakzigarette zu vergleichen ist. Dies ist mitunter darauf zurückzuführen, dass der Dampf die mit Liquid gefüllte Kapsel durchqueren muss. Die acht Sekunden, nachdem die LED mehrmals rot aufblinkt und sich der Akku abschaltet, werden fast benötigt, um wenigstens einigermaßen Dampf aufnehmen zu können.

Der inhalierte Dampf ist sehr trocken und kratzig. Die Geschmacksrichtungen lassen sich vor allem bei den Tabak-Liquids nur erahnen und schmecken sehr künstlich. Bei Bedienung des Tasters mit höherer Ausgangsspannung und mehrmaligem Ziehen hintereinander fängt der Verdampfer sehr schnell an zu kokeln und das Liquid ist ungenießbar.

Ein Throat-Hit (und damit einhergehend ein Flash) ist selbst bei einem Nikotingehalt von 12 mg kaum spürbar. Insbesondere bei kürzeren Zügen lässt sich dieser nur ansatzweise erahnen. Bei der Benutzung der beiden Taster, die eine höhere oder niedrigere Dampfentwicklung versprechen sollen, konnte ich keinen Unterschied erkennen, was auf die eh schon geringe Leistung zurückzuführen ist.

Fazit zum Vype ePen

„[…], um eine e-Zigarette zu entwickeln, die Einfachheit, Qualität und den größtmöglichen Genuss bietet.“ Einfachheit kann der Vype ePen in der Tat bieten, was für Einsteiger in das Dampfen definitiv ein wichtiger Faktor ist, die Qualität und der Genuss lassen meiner Meinung nach allerdings stark zu Wünschen übrig.

British American Tobacco möchte sich vorrangig an Umsteiger richten, die ein Gerät zum Einstieg suchen. Da der Akku nur wenige Watt (um die 4,5) liefert und die Nikotinresorption bei einer E-Zigarette eh schon deutlich langsamer verläuft als bei einer Tabakzigarette, kann dieses Gerät für die Zielgruppe nicht zufriedenstellend sein.

Die geringe Auswahl an Liquids ist sehr einschränkend und enttäuschend in Hinblick auf die riesige Auswahl an Geschmacksrichtungen der Liquid-Hersteller.

Der Vype ePen konnte mich in keinster Weise überzeugen und ich kann keine Empfehlung für Umsteiger bzw. Einstieger aussprechen. Die Nutzung erinnert an die Anfänge der E-Zigarette, als die Entwicklung noch in den Kinderschuhen steckte und man sich mit vielen Schwächen in der Verarbeitungsqualität abfinden musste.

Deutlich vielversprechender mag der Vype eTank sein, der hierzulande (noch) nicht erhältlich ist und stark der Kanger Evod ähnelt.

36 thoughts on “Vype ePen von British American Tobacco

  1. Sehr zufrieden mit dem Kauf des StartSets. Eine perfekte Alternative, wenn man weniger oder gar nicht mehr rauchen möchte und dadurch Geld spart…

  2. Sieht super schick aus und zudem viele verschiedene leckere Geschmackssorten.
    Zu bemängeln habe ich rein gar nichts. Ich kann es jedem empfehlen. Das herstellende Unternehmen wird in der Tabakbranche als Innovationsträger betitelt und wird uns weiterhin Top Produkte liefern.

  3. Also ich finde den vype epen recht gut. Ist stark beim inhalieren und das obwohl ich selbsgedrehte normalerweise rauche.der Geschmack ist nicht allzu chemisch und ganz angenehm.und der größte Vorteil zu anderen e Zigaretten sind die kapseln. Einfach reinschrauben fertig. Keine nervige Reinigung und sifferei wie sonst bei selber befüllen. Will rauchen nicht füllen und putzen. Für Umsteiger perfekt und zu empfehlen.

  4. Ich bin begeistert.
    Bin eh nicht scharf darauf mich von Nikotieninhalten leiten zu lassen. Da ist die Auswahl zwischen 0, 6 und 12 mg doch schon gut. Dazu bietet die Vype nochmal eine Auswahl zwischen zwei Stufen.
    Obendrein bietet die Vype, Geschmacksrichtungen die mir die Zigarettenindustrie nicht bieten kann oder will (Vanillie).
    Hab das Teil ausprobiert und bin positiv überrascht. Über Akkulaufzeit kann ich noch nicht viel sagen, aber nebenbei an den Computer stöpseln, fällt doch gar keinem mehr auf.
    Die Geschmacksrichtung ändern ist absolut kein Problem, eher ein Kinderspiel.
    Dazu kommt noch, das sich die Vype nicht als Nebelmaschiene entpuppt, wie die meisten E-Zigaretten. Im Gegenteil, die Rauchentwichklung entspricht eher der einer gewöhnlichen Zigarette oder eher noch weniger. So zumindest bei mir, ohne das ich auf einen Rauchgenuss verzichten muß. Mein Tagesumsatz liegt normal bei etwa 40 Zigaretten.
    Ich werde in Zukunft eher Liqids kaufen wie Zigaretten.
    Nun über die Langzeitwirkungen Von Liqids.
    HIhi, es gibt einfach keine. Egal welcher Scharlatan Euch darüber etwas erzählen will.
    ES GIBT KEINE:

  5. Bin sehr zufrieden, war/bin extrem starker Raucher (bis zu 50 am Tag) und habe seit dem Kauf keine Kippe mehr angerührt.
    Interessanterweise schmecken mir die anderen Sorten besser als der Tabakliquid, also beim Kauf ein wenig rum probieren und nicht gleich von anfang an auf eine festlegen.
    Hab schon einige E Kippen getestet, war nie wirklich ein Rauchersatz, diese jetzt schon!
    Das kratzen am Anfang im Hals verschwindet wieder und ist auch nichts ungesundes.

  6. Ich habe mir die epen zugelegt weil ich gerade an den wochenenden ab dem ersten bier kette rauche. Regulär würde ich wohl eher als nicht- oder gelegenheitsraucher durchgehen. Bisher bin ich voll zufrieden, ich habe mir die nikotinfreie tabakmischung zugelegt und komme so relativ gesund durch die wochenenden und muss mich morgens auch nicht mehr mit atemnot und husten rumschlagen. Der geschmack ist in ordnung, erinnert nur eher an eine schwache shisha als an eine echte kippe, der trockene hals ist anfangs etwas nervig, aber auszuhalten.

  7. Ich war zuerst sehr angetan von dem Vype. Schmeckt gut, ist gut verarbeitet. Man merkt, dass da jemand Geld für die Entwicklung in die Hand genommen hat. Nach ein paarTagen hate der Akku nur noch minimale Laufzeit.
    Hab einen zweiten gekauft. Inzwischen – nach etwa 3 Wochen – sind beide kaputt. Halten noch ein paar Züge.
    Ich warne ausdrücklich davor, das so zu kaufen, bevor es nicht eine technische Verbesserung des Akkus gibt. Man kann doch nicht alle drei Wochen neue Akkus kaufen.
    Eine einfache Lösung wäre eine Kostruktion, die handelsübliche Akkus erlaubt.

  8. Funktioniert, ideal für Einsteiger. Kein Liquid mehr im Hals da Tank und Verdampfer eine Einheit bilden. Hab seit einer Woche keine Zigarette mehr geraucht. Kapseln deutlich teurer als Selbstauffüller, aber deutlich günstiger als Zigaretten. Zum Akku kann ich noch nichts sagen. Ich bin bisher absolut zufrieden.

  9. Habe mir den Vype als Alternative zur „normalen“ Zigarette zugelegt und kann nach ausgiebigen Tests meine Zufriedenheit ausdrücken. Endlich mal ein einfaches System, ohne dass man ständig was reinigen, oder auffüllen muss…

  10. Ich war 40 Jahre Raucherin von täglich. 2 Schachteln.Seit dem Kauf von Viper nicht 1 Zigarette mehr geraucht. Inzwischen reicht mir eine Patrone 5 Tage und ich hab absolut kein Rauchverlangen. Der Akku hält bei mir auch mindestens 2 Tage und ich kann mich langsam aber sicher als Nichtrauchern bezeichnen. Ich bin jedenfalls begeistert☺☺☺

  11. Ich hab mit so ein Ding in der Not an der Tanke gekauft, weil ich sonntags nirgendwo nen Verdampfer für meine joyetech Aio bekommen hab.
    Mein lieber Schwan, der Vype hat leider aber auch gar nix mit richtigem Dampfen zu tun…
    Man muß ziehen wie ein Ochse, die Dampfentwicklung läßt zu wünschen übrig, und der Geschmack (Tobacco ???) ist zumindest für mich einfach grauslig.

    Tut mir leid, aber ich kann dem Vype (außer etwas Minderung der Nikotin-Entzugserscheinungen) leider nicht viel abgewinnen.

  12. Optisch sieht der ePen ja noch ganz „nett“ aus… aber geschmacklich sind die Liquids wirklich kein Highlight! Da gibt es am Markt deutlich bessere… Aber wirklich katastrophal ist der (Kunden)Service. Bestellungen werden recht zügig bearbeitet… Reklamationen gar nicht!!! Habe vor gut 12 (!!!) Wochen den ePen reklamiert und innerhalb der Frist zurückgeschickt. Bis heute habe ich weder eine Rückmeldung, noch eine Erstattung erhalten. E-Mails bleiben unbeantwortet… – Geht gar nicht!

  13. Soweit ganz gut der Geschmack könnte intensiver sein und manchmal habe ich das Gefühl das alles gleich schmeckt. Das ich den vype e pen hauptsächlich nutze um mir das Rauchen ab zugewöhnen kann ich nicht entsprechen weil er mir nicht das rauchverlangen stillt der Rauch ist meiner Meinung nach sehr mild.

  14. Ich rauche seit mehreren Jahren immer nur Zigaretten und das auch nicht wenig. Auf Arbeit so kein Problem, aber mit einer Nichtraucherin zuhause doch sehr schwierig. Es gibt immer diesen Geruch nach kaltem Rauch und die die gelben Finger.
    Hab mir den Vype an der Tanke geholt um zu schauen ob es eine Alternative für das Auto sein könnte. Hab ihn dann mehrere Wochen im Auto ausprobiert und nur einmal wöchentlich laden müssen!
    Jetzt bin ich mit meiner Frau seit 2 Wochen im Urlaub und rauche nur den Vype. Was soll ich sagen, nicht nur ich sondern auch meine bessere Hälfte ist begeistert! Ich kann mich Tagsüber an den Strand oder Abends ins Restaurant sowie an die Bar setzen und störe niemanden. Meine Frau sagte es stört sie überhaupt nicht und es riecht (oder stinkt) nichts nach Zigerettenrauch! Muss den Vype maximal alle 2 Tage laden und benutze ihn wirklich den ganzen Tag!
    Das ziehen am Gerät stört mich keineswegs, sondern ich finde es sogar angenehm! Die Rauchentwicklung ist für mich wirklich ausreichend und die Geschmacksrichtungen muss jeder für sich entscheidend!

    Bisher bereue ich nichts am Kauf! Denke ich werde auch zuhause dabei bleiben und die normalen Zigaretten ungekauft im Laden stehen lassen!

    Wer sich über den Preis beschwert, der sollte das Rauchen einfach lassen, es ist neunmal ein Luxus, den man sich leisten kann oder nicht.

  15. Also ich muß sagen, als Einsteiger bin ich vollstens Zufrieden mit dem Epen von vype. Tolles Disign und leichte Handhabung. Ich habe schon andere ausprobiert wo man das Liqid einfüllen musste und war total unzufrieden. Alles war Ölig und bekleckert. Auch die Sililonkappe als Mundschutz hat mich überzeugt.

  16. Ich bin zufrieden. Dampfverhalten passt. Benutze 0 Nikotin caps. Schmeckt nicht nach Glyzerin, wie manch andere Liquids. Keine Umstände beim Wechsel durch Nachfüllen.

  17. Ich hatte mir den Vype Pen vor diesem Bericht gekauft und kann diesen Bericht auch nicht nachvollziehen. Ich bin voll zufrieden mit dem Pen. Dampfentwicklung und Geschmack sind völlig Ok.Geschmacksrichtungen sind sehr schnell gewechselt ohne das man das Liquid wegschütten muss. Klare Kaufempfehlung.

  18. Habe am Anfang gedacht, toll! Aber dann hatte ich mehrmals einen süßlichen Geschmack im Mund, der dann ein Brennen auf der Zunge und den Lippen hinterließ! Beim Nachschauen habe ich dann gesehen, dass das Liquid feucht war bzw. einmal hing sogar ein Tropfen dran! Passierte immer bei Tabak-Liquids! Versuche es jetzt mit Mint! Wenn es immer noch süßlich schmeckt bzw. tropfen sollte, muß ich es leider einstellen obwohl ich mir damit eigentlich das Rauchen abgewöhnen wollte!

  19. Also ich habe sie mir heute mit meiner frau zusammen geholt und sind beide hell auf begeistert!den wir haben beide täglich bis zu 45 kippen geraucht jetz mit der vype kein verlangen nach kippen und ich muss sagen nach 5 zügen wahr ich mehr befriedigt als von irgent einer kippe!also echt top das teil…..super

  20. Ich habe mir den Pen gekauft, damit es mir leichter fällt, mit dem Rauchen aufzuhören. 24,95 € für ein Starterset finde ich ok. Die Verarbeitung und Handhabung ist recht gut. Manchmal klappt es nicht ganz so gut, den Pen einzuschalten. Vielleicht habe ich noch nicht die richtige Drucktechnik gefunden.
    Es fühlt sich nicht wie ein Zug an der Zigarette an…es fehlt etwas an Widerstand.
    Geschmack…
    Die beiliegenen Sorten…ich glaube Mint (grüne Banderole) ist ok, aber die mit der orangenen Banderole sagt mir nicht zu.
    Mein Lieblingsgeschmack ist Dark Cherry. Ich habe ihn vorher ausprobieren können.
    Beim nächsten Besuch in meinem Kiosk, werde ich noch die beiden anderen Sorten testen.

  21. Hier unterscheidet sich das Testergebnis ja drastisch von den meisten Kundenbewertungen. Das finde ich sehr schade, denn auch ich kann der Vype nichts schlechtes nachsagen, außer, dass ich ein Laden via Micro-USB Buchse besser gefunden hätte.

    Ich habe einige E-Zigaretten durch und keine andere konnte mich so überzeugen wie die Vype. Endlich kein Siffen mehr keine Spritzen, Kanülen und liquidverschmierte Finger.
    Selbst das Zugverhalten ist um einiges besser als bei der ego-T und der ganz neuen Red-Kiwi. Ich habe stolze 50 EUR für eine red kiwi P-LINE 1st bezahlt und sie sifft am laufenden Band. Das passiert bei der Vype nicht und der Wechsel des Liquides ist sehr einfach. Schade finde ich, dass bei dem Liquid keine ml-Angabe steht. Es ist jedoch mehr als vermutet in den Liquidpackungen drin. Wem 3 Sticks für 6 EUR zu viel sind, kann ja gerne wieder mit Spritzen hantieren.
    Den Geschmack des Mint-Liquids finde ich sehr angenehm.
    Endlich eine bezahlbare Lösung schnell, sauber und unkompliziert zu dampfen.

  22. Ich kann mitlerweile nur abraten diesen pen zu kaufen da ich grade ca 30 min draussen wahr und hatte den vype epen im rucksack in der box verpackt und komme zuhause an hol das teil raus und die ist unbenutzt kochend heiss gewesen und zerplatzt und ausgelaufen finde ich eine mega frechheit vom hersteller

  23. Hauptsache die Tabakkonzerne können wieder die Kohle der Dampfer abschöpfen. Bestimmt werden die Kapseln mit Nikotin ab Mai 2017 auch tabaksteuerpflichtig und kosten dann das doppelte. Ich kann nur allen Dampfern raten, sich jetzt mit größeren Mengen sogenannter Bunkerbase einzudecken, damit man wenigstens noch für 3 – 4 Jahre seine Ruhe hat und den Mist von BAT nicht kaufen muss.

  24. Leider nicht empfehlenswert, da es auf dem Markt sehr viel besseres gibt.
    Insbesondere die verhältnismäßig teueren Caps, die auch geschmacklich nicht überzeugen können, lassen mich von einem Kauf abraten!

  25. Eher nicht. Auch bei mir war es eher so, das ich mal testen wollte wie das ist. Würde eher sagen Finger weg. Geschmack war nicht doll. Accu geht gar nicht. Und das Händlernetz ist sehr dünn. Mit einem Verdampfer hat es kaum etwas zu tun.Bei mir nur bei Shell. Diverse Ampullen ohne Funktion. Oder beim abdrehen einfach ausser Funktion Gesetz. Kaum Dampf. Man muss schon ordentlich ziehen. Preis na ja. Kundenservice null.

  26. Ich finde das Gerät sehr gut…Design ist schick, für unterwegs ist der Pen gut zu verstauen…
    am besten finde ich dass das befüllen wegfällt…Cap drauf und los…
    keine schmiererei mehr, oder basteln an Verdampferköpfen…
    die werden beim vergleichen nicht mit aufgeführt…dabei kosten die auch nicht wenig…
    wenn Sie an der Akku Leistung noch was tun und an der Dichtigkeit der Caps ( denn manch ein Cap tropft doch ) wäre ich mega zufrieden…

  27. Hallo mein Name ist Michaela,

    und dies ist mein 2. Versuch von ca 40-60 Zigaretten auf 0 mg Nikotin zu kommen.
    und was soll ich sagen geschafft dank des Vype.
    es ist genau das richtige für RAUCHER !
    Nicht für Dampfer geeignet aber für Raucher die Aussteigen wollen und das Einfach.
    ich hatte vor einem Jahr eine E Zigarette und mich lange beraten lassen.
    Das Ergebnis war Verdampfer tauschen, süsses liquid was echt gut schmeckt aber leider nicht an Tabak erinnert.

    Und ja im Vergleich mit anderern Liquids nicht Transparent.
    aber darum geht es denke ich einem Raucher erstmal nicht der Umsteigen möchte.
    da muss es einfach sein.

    Ich finde für Raucher die umsteigen möchten geeignet.
    ich habe es geschafft.

    Dampfe nun übrigens auch 🙂

  28. Der Vype E-pen ist für den Umsteiger super kompakt und leicht zu bedienen.
    Ich kann den Artikel überhaupt nicht nachvollziehen.
    Aufstehen , vom Akku lösen und auch mit einem Auge schafft es das Ding in 10 Sekunden zum Dampfen zu überreden. Die Coils sind hier in jedem Cap. Man brauch sich um die Wissenschaft die einige Dampfer da entwickelt haben keine Gedanken machen. 30 Minuten fummeln um zu rauchen wäre mir zu viel. Ich habe seit dem Umstieg keine Tabakprodukte mehr gebraucht.
    Als zusätzliches Gerät habe ich mir die Vype ETank besorgt , die problemlos über deren Website zu beziehen ist. Und auch dieses Gerät ist bombensicher. ( Ähnlich Kangertech Evod2) aber ohne Zirkus. Hier hat man 10ml Bottles zum Nachfüllen. Bin super zufrieden und musste keinen Lehrgang belegen über Coils , Watte , Akkus, etc

  29. Bin „Umsteiger“ und habe schon einige E-Zigaretten ausprobiert. Teilweise billige, teilweise richtig teure, die in „Dampferkreisen“ als der heilige Gral gelten.

    So wirklich glücklich bin ich mit keiner geworden. Entweder war mir das gesabber mit den Liquids zu umständlich, oder ich war zu blöde, vernünftig damit umzugehen.

    Anders beim Vype-E-Pen.

    Von der ersten Sekunde an: SUPER!!!!

    Einzig das die beiden Tasten IMHO irgendwie das selbe machen (…habe noch keinen signifikanten Unterschied feststellen können…) könnte bei extremst kritischer Betrachtung als „Mangel“ definiert werden.
    …da aber beide „Modi“ hervorragend Funktionieren, lasse ich das mal 😉

    Für alle, die das Dampfen als Rauchersatz nehmen und dies nicht als Glaubensrichtung definieren ein absoluter Hit!!

  30. Kann die überschwänglichen Kritiken hier teilweise echt Null nachvollziehen. Auch ich habe mir parallel zu einem Einsteigermodell von Red Kiwi Basic den Vype E-Pen gekauft?,welcher zunächst einwandfrei funktionierte.,nun aber nach 4 Tagen von einer auf die andere Sekunde ohne irgendwelche vorangegangenen Ermüdungserscheinungen anscheinend im Arsch ist. Bei volständig aufgeladenem Akku zeigt mir das Scheissding jetzt nur noch rotes blinken, toll. Bin selber noch Einsteiger aber da ich mich unabhängig von diesem Bericht auch auf anderen Portalen darüber in Kentniss gesetzt habe, dass dies bei diesem Modell anscheinend häufiger vorkommt,kann ich vom Kauf nur abraten. Die Geschmacksrichtungen sind sowieso 0815 und stinken extrem synthetisch… Bzw. Minze und Vanille sind ganz ok aber Kirsche z. B geht garnicht. 25 € anscheinend für die Katz, naja ich werd den versuchen umzutauschen, aber was ich hier so über den Kundenservice lese ist auch eher suboptimal.

  31. Ich habe die E-Zigarette von vype bei meinem Neffen zum ersten mal gesehen und habe mir letzte Woche nun eine besorgt.
    Mit dem Epen habe ich mir gleich noch drei Pack Blended Tobacco dazu geholt und ich muss sagen das ich sehr zufrieden bin.
    Ich habe viel über diese Ezig gelesen und verdammt viele Meinungen dazu gefunden, aber da jeder Mensch anders denkt und Vorstellungen hat gebe ich mal nun meinen Senf zu dem Teil dazu.

    Ich muss als erstes dazu sagen das ich seit meinem zwölften Lebensjahr Kippen Qualme, am Anfang zwar erst gepafft aber nach einem halben Jahr ging es los und mittlerweile Rauche ich jetzt 32 Jahre. Ja, zweiunddreißig Jahre!
    Heute Rauche ich im Normallfall zwei Pack an einem Tag ohne mit der Wimper zu zucken und wenn es mal einen Spritabend gibt können es locker auch drei sein.
    Viele Sagen das die Caps von vype einfach zu Teuer sind, das mag sein, aber in meinen Augen wieder nicht.
    Denn ich Dampfe jetzt eine Cap pro Tag und drei Kosten fast sechs euronen. Neben bei Rauche ich auch als mal wieder eine Pyro und mir ist jetzt aufgefallen das eine Schachtel Zigaretten zwei Tage hält, da ich eben Ständig an dem Kuli rumlutsche.
    Also habe ich auf jeden fall schon viel Kohle gespart wenn ich das alles verrechne und ist sogar etwas gesünder 😉 .
    In meiner Freizeit zocke ich auch ab und an mal an meiner Xbox One, und wer beim Zocken Raucht weiß wie viele Kippen sich da von selbst Rauchen.
    Ich finde den Epen verdammt Praktisch zum Zocken, sowie beim Autofahren da ich in meinem Auto nicht Rauche.

    Ich hatte vor ein paar Jahren schon einmal eine E-Zigarette aber der Spaß war nach der Woche schon vorbei, da mir die ganze Sifferei und Nachfüllen etc. auf den Sack ging. Ich will einfach was unkompliziertes, Kippe aus der Schachtel anzünden und los geht es.
    Da ist der Epen genau das richtige für mich, aufladen Cap aufdrehen, keine Sauerei und sonst irgend ein Gefummel, los geht es.
    Dampflock will ich auch nicht spielen und es kommt sogar etwas mehr Qualm als mit einer echten Kippe.
    Den Blended Tobacco finde ich persönlich Prima da er Tabaklastig schmeckt und ich als Raucher so was auch möchte, den Fruchtmist brauche ich nicht wirklich ist aber in meinen Augen ganz lustig.

    Ich könnte mir sogar Vorstellen komplett auf die vype umzusteigen, aber das wird die Zeit zeigen.
    Werde jetzt erst mal einen auf Dual machen und beides benutzen, da ich ja schon etwas dabei Sparen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.